Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über Produktnews, wissenschaftliche Arbeiten und Projekte, aktuelle Themen zur Pferdefütterung, Pferdegesundheit und Pferdehaltung informiert werden?

Ich möchte den Newsletter erhalten

8. Quali Heiden

Das Finale wird mit Spannung erwartet

Sie stehen fest, die Finalisten im Pavo-Jungpferde-Cup 2017. Die achte Qualifikation zu dieser Turnierserie fand am 26. August in Heiden statt und bot den Teilnehmern ein letztes Mal die Chance, auf Punktejagd zu gehen. Und schon jetzt kann man sagen: Bei den talentierten Nachwuchs-Dressur- und Springpferden, die im Laufe der Saison von sich Reden gemacht haben, ist das Finale mit Spannung zu erwarten. Seinen insgesamt dritten Qualifikationssieg sicherte sich Lukas von Hoxfeld im Dressurviereck. Der sechsjährige westfälische Wallach, abstammend von Lord Lucifer x Real Diamond, erzielte einmal mehr Traumnoten in der Dressurpferdeprüfung der Klasse L und hob sich mit einem Gesamtergebnis von 8,4 von der Konkurrenz ab. Der Schritt des eindrucksvollen Dunkelbraunen wurde sogar mit einer 9,0 belohnt, für den Trab und den Gesamteindruck gab es die Wertnote 8,5, Galopp und Durchlässigkeit bewerteten die Richter jeweils mit 8,0. Somit kann sich seine Reiterin Helena Kamper, die für den gastgebenden ZRFV Heiden startet, über eine Favoritenrolle im Finale freuen. Zu Platz zwei trabte Sophie Dammeyer vom RV St. Georg Kevelaer 1925 im Sattel von Volare B, einer sechsjährigen rheinischen Fuchsstute. Auch diese schmucke Vitalis x Ehrentusch-Tochter war im Laufe der Saison bereits siegreich und stellte in Heiden erneut ihre Klasse unter Beweis. Sie erhielt eine 8,5 für den Trab und den Gesamteindruck, eine 8,0 für Galopp und Durchlässigkeit sowie eine 7,5 für den Schritt - und kam so auf ein Endergebnis von 8,1. Die weißen Schleifen für Platz drei wurden im Rahmen der letzten Wertungsprüfung gleich zweimal vergeben, und zwar an zwei Youngster, die die Prüfung beide mit einer Bewertung von 7,8 beendeten. Dieses Ergebnis erzielte zum einen Steendiek‘s Corlandos, ein 2011 geborener Reitponyhengst. Der isabellfarbene FS Chambertin x Nordstar-Nachkomme wurde von Marie Holtermann für den RFV von Bredow Wetten vorgestellt. Er erzielte je eine 8,0 für Galopp, Durchlässigkeit und die Gesamtbeurteilung, im Trab und im Schritt erhielt er eine 7,5. Zum anderen sicherte sich der sechsjährige Hannoveranerwallach Don Valentino, abstammend von Don Diamond x Don Bosco, die gleiche Gesamtpunktzahl. Unter dem Sattel von Karolin Rölver, ZRFV Schöppingen, erhielt er eine 8,5 für Trab und Schritt, eine 8,0 für den Gesamteindruck, eine 7,5 für den Galopp und eine 6,5 für die Durchlässigkeit.

Die Springpferdeprüfung auf L-Niveau entschied mit Cylano ein fünfjähriger Rheinländerwallach, gezogen von Cassini Boy Junior x Polydor, für sich. Der Dunkelbraune wurde vorgestellt von Carolin Zell, die für den RFV Jagdfalke Brünen an den Start ging. Das Paar ersprang die deutliche Bestnote von 8,5 und konnte sich so den Sieg sichern. Mit einer 8,0 rangierte Hoover, ein ebenfalls fünfjähriger, niederländisch gezogener Hengst von Zambesi x Indorado, auf Platz zwei. Er zeigte unter der für den RFV Hünxe reitenden Jil Klupiec eine überzeugende Runde, die mit der Silberschleife belohnt wurde. Zu Platz drei im Springen galoppierten Antonia Brüse und Clueso SP, ein sechsjähriger Westfale von Camax L x K2. Der Schimmelwallach und seine Reiterin gingen für den Ländl. RFV Kirchhellen an den Start und erzielten die Wertnote 7,8.