Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über Produktnews, wissenschaftliche Arbeiten und Projekte, aktuelle Themen zur Pferdefütterung, Pferdegesundheit und Pferdehaltung informiert werden?

Ich möchte den Newsletter erhalten

6. Quali Kalkar

Starke Starterfelder in Kalkar

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläumsturniers des RV Seydlitz Kalkar wurde die sechste Qualifikation zum Pavo-Jungpferde-Cup 2017 ausgetragen. So trafen sich am 29. Juli zahlreiche Dressur- und Springreiter mit ihren Nachwuchspferden auf der bestens aufbereiteten Anlage des Gastgebers und ritten jeweils auf L-Niveau um Sieg und Platzierungen. Vor Ort war auch Antje Bossig, zuständig für Beratung, Kundenbetreuung & Marketing bei Pavo, um die Ritte zu verfolgen und den besten Teilnehmern mit tollen Ehrenpreisen zu ihrer Leistung zu gratulieren. Die begehrte Siegerdecke sicherte sich in Kalkar Sophie Dammeyer, die mit Volare B eine sechsjährige Rheinländerstute von Vitalis x Ehrentusch vorstellte. Im Sattel der schicken Fuchsstute erzielte die für den RV St. Georg Kevelaer startende Reiterin die Gesamtwertnote 7,9, wobei jeweils der Trab, Galopp, die Durchlässigkeit und der Gesamteindruck mit einer 8,0 bewertet wurden, lediglich für den Schritt gab es eine 7,5. Zu Platz zwei trabte Lukas von Hoxfeld, der mit einer 8,0 für Trab, Schritt und Gesamteindruck belohnt wurde und in Schritt sowie Durchlässigkeit eine 7,5 erhielt. Mit einer 7,8 platzierte er sich entsprechend dicht hinter der Siegerin. Der sechsjährige dunkelbraune Westfale, abstammend von Lord Lucifer x Real Diamond, wurde von Verena Wüst für den ZRFV Heiden vorgestellt. Mit First Finesse DB platzierte sich eine in dieser Cup-Saison bereits hocherfolgreich gewesene westfälische Stute auf Rang drei. Die ebenfalls sechsjährige Dunkelbraune stammt ab von First Selection x Roh Magic und erzielte unter ihrer Reiterin Helena Kamper, RFV Jagdfalke Brünen, die Gesamtnote 7,5. Sie erhielt eine 8,0 für den Galopp und eine 7,0 für den Schritt, der Trab, die Durchlässigkeit und der Gesamteindruck wurden mit einer 7,5 bepunktet. Und auch Die oder Keine ST, eine fünf Jahre junge westfälisch gebrannte Fuchsstute, erzielte die Gesamtnote 7,5 und damit ebenfalls eine weiße Schleife für Platz drei. Die Don Juan de Hus x De Niro-Tochter kassierte eine 8,0 im Trab und eine 7,0 im Galopp, auch bei ihr wurden die anderen Teilwertungen mit jeweils einer 7,5 benotet. Sie wurde geritten von Mareike Mondrowski, die für den RV Wanderfalke Drevenack antrat.

Im Parcours ging der Sieg an Marie-Luise Honig und Con Dinaro vom RFV Blücher Pfalzdorf. Der fünfjährige Con Chello x Dinard L-Nachkomme, ein brauner Westfalenwallach, ersprang die Bestnote 8,2 und wurde somit ebenfalls mit der Siegerdecke und der Goldschleife belohnt. Zur Silberschleife galoppierte Chicago, ein sechsjähriger rheinischer Schimmel mit der Abstammung Cristallo II x Lancer II. Unter der für den RFV von Driesen Asperden-Kessel startenden Carina Schoofs erzielte er die Wertnote 8,0. Mit einer Bewertung von 7,6 sicherte sich All you need, ein belgischer Nachkomme von Nabab de Reve x Darco, den dritten Platz. Der fünfjährige Dunkelbraune trat mit seinem Reiter Roel Holthuizen für die RSG Niederrhein an. Nach der Qualifikation in Kalkar führt die Gesamtwertung der Dressur weiterhin Helena Kamper an, die über 193 Punkte auf ihrem Cup-Konto verfügt. Ihr folgen Svenja Ludwig und Verena Wüst mit 186 beziehungsweise 181 Punkten. Im Springen steht nach wie vor Jil Klupiec mit 196 Punkten an erster Stelle der Wertungsliste, vor Marie-Luise Honig mit 186 Punkten und Benjamin Flunkert mit 137 Punkten.