Pavo, Pferdefutter und Versorgung von Pferden
Newsletter

Möchtest du regelmäßig über Produktnews, wissenschaftliche Arbeiten und Projekte, aktuelle Themen zur Pferdefütterung, Pferdegesundheit und Pferdehaltung informiert werden?

Beratung
Beratung
Themen

 

10 Tipps für die Gewichtsabnahme dicker Pferde

Bei Pferden ist Übergewicht ein bekanntes Problem. Besonders in der heutigen Haltung bewegen sich Pferde viel weniger als in der freien Wildbahn. Bei nicht bedarfsgerechter Fütterung und zu wenig Bewegung setzt dein Pferd schnell Fettreserven an. Ein paar Kilo zu viel auf den Rippen ist oftmals kein allzu großes Problem. Sollte dein Pferd aber sehr mollig werden, musst du unbedingt dafür sorgen, dass dein Pferd ein paar Pfunde verliert.

Ein dickes Pferd erkennst du schnell an seiner runden, weichen Form. Pferde, die etwas zu dick sind, lassen einen leichten Kamm am Hals erkennen. Auch die Rippen sind mit Fettpolstern abgedeckt. Wird dein Pferd adipös, prägt sich der Kamm am Hals deutlich aus und die Fettauflagerungen über den Rücken werden ungleichmäßig – dein Pferd gerät dann aus der Form.

Du kannst die Körperverfassung deines Pferdes selbst beurteilen. Dazu eignet sich z.B. das Fat Scoring bzw. das Body Condition Scoring. Wie genau du dein Pferd beurteilst, erfährst du in unserem Ratgeber „Gewicht des Pferdes zu dick oder zu dünn“.

Wie du dein dickes Pferd wieder in Form bringst

Allein die Grundbedürfnisse eines Pferdes geben schon vor, wie wichtig lange Fresszeiten für Pferde sind. Dennoch gibt es viele Pferde, bei denen die Balance zwischen Energieaufnahme und Energiebedarf schnell aus den Fugen gerät – sie werden zu dick. Kandidaten sind hier bestimmte Pferde- und Ponyrassen wie beispielsweise Haflinger, Fjordpferde oder Shetlandponys. Auch eine Überfütterung gekoppelt mit zu wenig Bewegung sind häufige Ursachen für zu dicke Pferde. Gerade zur Weidesaison ist es wichtig, das Pferdefutter anzupassen. Lies hierzu auch unseren Ratgeber „Pferdefutter bei Weidegang anpassen“. Beachte, dass Übergewicht langfristig schwere gesundheitliche Folgen, wie HufreheDiabetes oder EMS für dein Pferd bedeuten können.

 

 

Mit diesen 10 Tipps unterstützt du dein Pferd bei der Gewichtsabnahme:

1. Arbeite an deinem „Mindset“

Verwöhnst du dein Pferd hin und wieder mal mit einem, zwei oder doch eher vielen Leckerlis? Bekommt dein Pferd mit der aktuellen Fütterung doch mehr Energie als es eigentlich benötigt? Fütterst du Kraftfutter, obwohl dein Pferd dies eventuell gar nicht braucht? Wenn du dir ganz offen und ehrlich eingestehen kannst, dass du diese Fragen eigentlich mit „Ja“ beantworten müsstest, ist der erste Schritt in die richtige Richtung schon getan. Mach dir keine Sorgen darüber, dass du eigentlich schon früher hättest erkennen müssen, dass dein Pferd zu dick ist – das ist gut nachvollziehbar. Es ist doch immer schön anzusehen, wie dein Pferd sich über Futter oder kleine Leckereien freut, die Ohren spitzt und aufgeregt mit den Hufen scharrt. Wenn dein Pferd abnehmen muss, dann sei dir aber bewusst, dass sich etwas verändern muss. Nur so kannst du dein Ziel erreichen und langfristig einhalten. Möchtest du dein Pferd trotzdem hin und wieder mit einem Leckerli belohnen? Dann wähle vor allem natürliche und zuckerreduzierte Leckerlis und sei sehr sparsam mit den Mengen – auch Leckerlis müssen bei der Energieaufnahme deines Pferdes berücksichtigt werden. 

2. Beginne sofort

Dein Pferd ist zwar etwas zu dick, aber es befindet sich noch nicht im „roten Bereich“? Dann handle trotzdem sofort. Ist dein Pferd nur leicht übergewichtig, lassen sich bereits durch kleine Veränderung schnell Resultate erzielen. Passt du dein Fütterungs- und Trainingsmanagement nicht an, wird dein Pferd weiterhin an Gewicht zunehmen. Übergewicht ist ein Risikofaktor für die Gesundheit deines Pferdes. Strebe daher immer sein Idealgewicht an und vermeide lange Abnehmprozesse. Dies ist nicht nur angenehmer für dein Pferd, sondern vermeidet auch Sorgen, Stress und Tierarztkosten.

3. Beurteile kritisch die tägliche Kraftfutterration deines Pferdes

Hat dein Pferd Probleme mit Übergewicht, findet sich die Ursache oft in der Fütterung. Besonders zu viel Kraftfutter, welches nicht auf den Bedarf deines Pferdes abgestimmt ist, treibt die Energiezufuhr in die Höhe. Beginne daher mit der Reduzierung des Kraftfutters oder lasse es sogar ganz weg. Die meisten (Freizeit-)Pferde können ihren täglichen Energie- und Nährstoffbedarf bereits ausreichend mit Raufutter (Gras, Heu, Heulage, Stroh) und Mineralfutter decken. Sollte dein Pferd zusammen mit anderen Pferden gefüttert werden, die Kraftfutter erhalten, kannst du ihm stattdessen zuckerreduzierte Raufutterersatzprodukte anbieten. Dadurch erhält dein Pferd keine übermäßige Energie, aber es bleibt dennoch beschäftigt und Futterneid wird vermieden. 

Sollte dein Pferd dennoch zusätzlich ein Kraftfutter benötigen (z.B. zur Unterstützung des Konditions- und Muskelaufbaus) während des Abnehmtrainings, dann füttere am besten zucker- und stärkearme Sorten. Insbesondere Müslis wie Pavo Care4Life Kräutermüsli mit 11 verschiedenen Kräutern oder Pavo InShape mit extra hohem Eiweißgehalt sind vollwertige Kraftfuttermittel und versorgen dein Pferd mit allen essentiellen Nährstoffen, sind dabei aber besonders energie-, zucker- und stärkearm. Sie eignen sich daher sehr gut für Pferde, die ein paar Kilos abspecken sollen und (mehr) trainiert werden.

Beachte! Bei einer Raufütterung mit wenig oder keinem Kraftfutter ist die Fütterung eines Mineralfutters wichtig, um den täglichen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen zu decken. Hierzu eignen sich Pavo SummerFit in Brikettfrom oder Pavo Vital in Pelletform.

4. Biete genügend Raufutter an

Raufutter ist das A und O in der Pferdefütterung und für eine gesunde Verdauung essentiell wichtig. Verzichte daher auch bei einer Diät niemals auf Raufutter. Pferde benötigen mind. 1,5% ihres Körpergewichts an Raufutter (Trockenmasse). Wenn dein Pferd zu wenig Raufutter zur Verfügung hat, fehlt ihm außerdem Beschäftigung, was zu unerwünschtem Verhalten führen kann.

Tipp: Verwende engmaschige Heunetze, aus denen dein Pferd das Heu zupfen muss. Hierdurch verlängern sich die Fresszeiten, so dass dein Pferd deutlich länger mit seiner Ration beschäftigt ist. Du kannst die Fresszeiten deines Pferdes auch durch die Ergänzung von zuckerarmen Raufuttersnacks verlängern. Hierbei den Snack einfach auf den Boden im Heu, im Futtertrog oder im Heunetz verstecken. Dein Pferd ist damit nicht nur lange beschäftigt, sondern nimmt außerdem gesundes Raufutter auf.

Achte auch darauf, dass du energiearmes Heu fütterst. Den Energie- und Nährstoffgehalt deines Heus kannst du ganz einfach mit dem Pavo Raufutter-Schnelltest bestimmen.

Neben den gängigen Raufuttersorten wie Gras, Heu oder Heulage, kannst du auch Raufutterersatzprodukte anbieten. Dies kann der Fall sein, wenn dein Pferd Zahnprobleme hat oder dein Raufutter von mäßiger Qualität ist. Bei zu dicken Pferden eignen sich als Raufutterersatz Heucobs und/oder entzuckerte Rübenschnitzel.

5. Begrenze den Weidegang deines Pferdes

Junges Gras hat einen höheren Zuckergehalt. Wenn dein Pferd ein paar Pfunde verlieren soll, ist es darum wichtig, auf einen 24-Stunden-Weidegang zu verzichten. Stattdessen ist ein begrenzter Weidegang, der „portionsweise“ eingeteilt ist, oder die Nutzung eines Maulkorbes für ein dickes Pferd besser geeignet. 

6. Langeweile vermeiden

Wird der Weidegang begrenzt, hat dein Pferd auch weniger Beschäftigung. Biete ihm daher ausreichend Abwechslung sowie Bewegung an und vermeide Langeweile, denn dies kann zu unerwünschtem Verhalten führen. Im Idealfall verbringt dein Pferd seine Freizeit zusammen mit anderen (leichtfuttrigen) Pferden auf einem Paddock. In einer Herde fühlt sich dein Pferd nicht nur wohler, sondern wird sich auch mehr bewegen. Dies reduziert Stress sowie Langeweile während der Abnehmphase. 

7. Trainiere regelmäßig mit deinem Pferd, überstürze aber nichts 

Das beste Training für dein Pferd, um Gewicht zu verlieren, ist Schritt reiten oder gleichmäßiges Traben. In einer schnelleren Gangart (Galopp) werden mehr Kohlenhydrate als Fett verbrannt. Alternativ kannst du dein Pferd natürlich auch longieren oder mit ihm spazieren gehen – jegliche Art der Bewegung ist prima. Überstütze zu Beginn des Trainings aber noch nichts, denn dein Pferd muss erst eine Grundkondition aufbauen und ein paar Kilos verlieren, bevor es ohne Probleme schwerer und länger arbeiten kann.

Du bist dir nicht sicher, wie fit dein Pferd aktuell ist? Das ist auch nicht immer leicht zu beurteilen, denn was für dich anstrengend ist, kann dein Pferd vielleicht mit Leichtigkeit wegstecken. Es kann aber auch sein, dass du dein Pferd überschätzt und ihm vor allem zu Beginn des Abnehmens zu viel zumutest. Daher ist es sicherlich interessant zu wissen, auf welchem Fitnesslevel sich dein Pferd befindet. Führe dazu doch einfach den Pavo Fitnesstest aus dem Pavo InShape Programm durch. Anhand des Ergebnisses stellst du dann einen Trainingsplan auf, der genau auf die Bedürfnisse deines Pferdes und deinen Anspruch angepasst ist. 

8. Bring den Stoffwechsel deines Pferdes in Schwung

Wenn die Temperaturen nicht zu tief abfallen, dann deck dein Pferd nicht zu früh/zu schnell ein. Dein Pferd hat dann nämlich mehr damit zu tun, seine Körpertemperatur konstant warm zu halten, was den Stoffwechsel zusätzlich zum täglichen Training in Schwung bringt. Vielleicht kommt für dich auch eine Offenstall-Haltung in Frage? Pferde sind hier automatisch mehr in Bewegung als bei reiner Boxenhaltung. Auch das natürliche Klima im Offenstall sorgt für einen gesunden Stoffwechsel. Somit kannst du schon mit kleinen Veränderungen in den Haltungsbedingungen dein Pferd beim Abnehmen zusätzlich unterstützen.

9. Vorbeugung 

Wie auch bei uns Menschen werden leichtfüttrige Pferde schneller dazu tendieren wieder zuzunehmen. Hat dein Pferd erfolgreich abgenommen? Super! Dann ist es jetzt wichtig, dass es sein Idealgewicht auch langfristig halten kann. Durch eine angepasste Fütterung, ausreichend Training und einer pferdegerechten Haltung sollte dies nun kein großes Problem mehr darstellen. Verfalle nicht gleich in Panik, wenn der Zustand deines Pferdes phasenweise leicht schwankt, z.B. zu Beginn der Weidesaison – das ist ganz normal. Auch bedeutet ein dicker Bauch nicht immer gleich, dass dein Pferd zu dick ist. Halte daher am besten immer den Body Condition Score deines Pferdes im Auge. Dies ist der beste Messwert, um den tatsächlichen Fettanteil beurteilen zu können. Handle aber sofort, wenn du merkst, dass der Body Condition Score gestiegen ist. 

10. Kontaktiere einen Experten

Du hast dein Fütterungs- und Haltungsmanagement angepasst und trotzdem bleibt dein Pferd stark übergewichtig? Dann ist es empfehlenswert, dies einmal von deinem Tierarzt untersuchen zu lassen. Er kann feststellen, ob eventuell ein gesundheitlicher Grund hinter dem starken Übergewicht deines Pferdes liegt. In unserem Pavo InShape Programm findest du außerdem weitere Tipps für eine verantwortungsvolle und gesunde Gewichtsabnahme deines Pferdes. Du bevorzugst eine persönliche Beratung? Dann nimm Kontakt mit unserer Pavo Fütterungsberatung auf. Unsere Fütterungsexperten stehen dir gern mit Rat zur Seite. 

Pavo InShape: Das komplette Abnehmprogramm für Pferde

Lass dein Pferd nun auf eine verantwortungsvolle und gesunde Weise abnehmen und sorge im Anschluss dafür, dass es sein Idealgewicht auch langfristig beibehalten kann. Wie genau du dein Pferd beim Abnehmen unterstützen kannst, erfährst du in unserem umfangreichen Pavo InShape Programm. Unsere Pavo Experten bieten dir ausführliche Tipps und Tricks zu den 3 wichtigen Säulen des Abnehmprozesses: Haltung, Bewegung und Fütterung

Hier gratis unser Pavo InShape Programm downloaden und direkt mit dem Abnehmen starten!

 

Lies auch:
 

Gewicht des Pferdes zu dick oder zu dünn

Grundbedürfnisse des Pferdes

Pferdefutter bei Weidegang anpassen

Hufrehe durch zu viel Zucker und Stärke

Diabetes bei Pferd

> Pavo Raufutterprodukte im Überblick

 

Schau dir die Videos an:
 

> Wie ermittelst du den Body Condition Score deines Pferdes?

> Mein Sportpferd soll abnehmen

10 Tipps für die Gewichtsabnahme dicker Pferde

Pavo FibreBeet

Die beste Unterstützung beim Konditionsaufbau

Pavo FibreNuggets

Heucobs: die beste Alternative zu Raufutter, für alle Pferde geeignet

Pavo HayChunks

Gesunde Raufutter Snacks zur Beschäftigung im Stall und unterwegs

Pavo InShape

Teil des Pavo InShape Programms

Pavo SpeediBeet

Zuckerrübenschnitzel mit kurzer Einweichzeit

Pavo SummerFit

Das tägliche Vitamin- und Mineralbrikett

Pavo Vital

Mineralfutter für jeden Tag

Raufutter Schnelltest

Für alle Pferdehalter, denen die Ernährung ihres Pferdes besonders wichtig ist